Sunuş / Vorwort

Sunuş / Vorwort
294

Abstract


 

 

 

 

 

ISSN: 1303-9407

 

İSTANBUL ÜNİVERSİTESİ EDEBİYAT FAKÜLTESİ

YAYINLARINDAN

 

 

 

 

ALMAN DİLİ

VE

EDEBİYATI

DERGİSİ

XXXV

 

 

 

STUDIEN ZUR DEUTSCHEN SPRACHE UND LITERATUR

 

 

 

 

 

 

 

Herausgegeben von der

Abteilung für deutsche Sprache und Literatur

an der Philosophischen Fakultät

der Universität Istanbul

 

 

 

 

İSTANBUL – 2016 / 1

 

Alman dili ve edebiyatı dergisi = Studien zur deutschen Sprache und

    Literatur.-- İstanbul : İstanbul Üniversitesi Edebiyat Fakültesi, 1954-

    c.: şkl., tbl.; 24 cm.

    Yılda 2 sayı

    ISSN 1303-9407

    Elektronik ortamda da yayınlanmaktadır:

    http://dergipark.ulakbim.gov.tr/iuaded

    1. ALMAN EDEBİYATI. 2. ALMAN DİLİ. 3. DİLBİLİM.

 

İletişim/Kontakt:

İstanbul Üniversitesi Edebiyat Fakültesi

Alman Dili ve Edebiyatı Anabilim Dalı

Ordu Cad. No: 6

34459 Beyazıt, İstanbul

http://www.journals.istanbul.edu.tr/tr/index.php/almandili

Elektronik posta/E-Mail: almandil@istanbul.edu.tr

 

 

 

 

İLBEY MATBAA KAĞIT REKLAM ORG. MÜC. SAN. VE TİC. LTD. ŞTİ.

Tel: 0 212 417 92 92   

Adres: Litros Yolu 2. Matbaacılar Sitesi No:3 NB3

Topkapı-Zeytinburnu İSTANBUL

ALMAN DİLİ VE EDEBİYATI DERGİSİ 35: 2016/1

STUDIEN ZUR DEUTSCHEN SPRACHE UND LITERATUR 35: 2016/1

 

Yazı İşleri Sorumlusu/Redaktionsleitung:

Doç. Dr. Ersel Kayaoğlu

Yayın Kurulu/Redaktionsrat:

Prof. Dr. Mahmut Karakuş, Prof. Dr. Canan Şenöz-Ayata, Doç. Dr. Ersel Kayaoğlu, Doç. Dr. Arsun Uras-Yılmaz, Yard. Doç. Dr. Şebnem Sunar

Editör/Editor:

Doç. Dr. Ersel Kayaoğlu

Düzelti/Korrekturlesen:

Ar. Gör. İrem Atasoy

ALMAN DİLİ VE EDEBİYATI DERGİSİ

İstanbul Üniversitesi Edebiyat Fakültesi

Alman Dili ve Edebiyatı Anabilim Dalı’nın hakemli yayın organıdır.

Die Zeitschrift

STUDIEN ZUR DEUTSCHEN SPRACHE UND LITERATUR

ist das begutachtete Publikationsorgan

der Abteilung für deutsche Sprache und Literatur an der Universität Istanbul

 

Hakemler/Begutachter:

Prof. Dr. Nazan Aksoy, Prof. Dr. Şener Bağ, Doç. Dr. Yasemin Balcı, Prof. Dr. Kristin Bührig, Prof. Dr. Leyla Coşan, Prof. Dr. Nergis Daş-Pamukoğlu, Prof. Dr. Manfred Durzak, Prof. Dr. Kasım Eğit, Doç. Dr. Zehra Gülmüş, Prof. Dr. Feruzan Gündoğar. Prof. Dr. Mehmet Gündoğdu, Prof. Dr. Dursun Zengin, Prof. Dr. Yadigar Eğit, Prof. Dr. Sakine Eruz, Prof. Dr. Ortrud Gutjahr, Prof. Dr. İbrahim İlkhan, Prof. Dr. Mahmut Karakuş, Prof. Dr. Nevzat Kaya, Doç. Dr. Ersel Kayaoğlu, Prof. Dr. Onur Bilge Kula, Prof. Dr. Nedret Kuran-Burçoğlu, Prof. Dr. Turgay Kurultay, Prof. Dr. Nilüfer Kuruyazıcı, Prof. Dr. Norbert Mecklenburg, Prof. Dr. Esra Melikoğlu, Prof. Dr. Güler Mungan, Prof. Dr. Hans-Christoph Graf v. Nayhauss, Prof. Dr. Şeyda Ozil, Prof. Dr. Yılmaz Özbek, Prof. Dr. Kadriye Öztürk, Prof. Dr. Ali Osman Öztürk, Prof. Dr. Nuran Özyer, Prof. Dr. Tülin Polat, Prof. Dr. Angelika Redder, Prof. Dr. Musa Yaşar Sağlam, Doç. Dr. Cemal Sakallı, Prof. Dr. Hüseyin Salihoğlu, Prof. Dr. Şârâ Sayın, Prof. Dr. Acar Sevim, Yard. Doç. Dr. Şebnem Sunar, Prof. Dr. Canan Şenöz-Ayata, Prof. Dr. Nilüfer Tapan, Prof. Dr. Metin Toprak, Doç. Dr. Zeki Uslu, Prof. Dr. Cemal Yıldız, Prof. Dr. Semahat Yüksel, Doç. Dr. Ahmet Sarı

 

 

Alman Dili ve Edebiyatı Dergisi TÜBİTAK ULAKBİM DergiPark’ta yer almakta ve ULAKBİM Dergi İndeksinde taranmaktadır.

Die Zeitschrift ist Registriert in der Datenbank TÜBİTAK ULAKBİM DergiPark

unter http://www.journals.istanbul.edu.tr/iuaded/index und eingetragen

im ULAKBİM-INDEX

 

ALMAN DİLİ VE EDEBİYATI DERGİSİ 35: 2016/1

 

İÇİNDEKİLER / INHALT

 

Sunuş / Vorwort

 

 

Zehra Gülmüş

Übersetzungsanalyse zu Heinrich von Kleists Die Marquise von O… in der türkischen Neuübersetzung von İris Kantemir

1-23

 

Ali Osman Öztürk

Eigene und fremde Emotionsschilderungen von Else Günther in ihrem Kinderroman Sonjas lustige Türkenreise

25-42

 

Onur Bazarkaya

Schwindel der Fiktionalität

Über Autofiktion und Rollenspiele in Thomas Manns Felix Krull

43-60

 

 

TANITMA / BESPRECHUNG

 

Aqtime Gnouléléng Edjabou

IVG Shanghai 2015: Ein Bericht

63-74

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sunuş / Vorwort

In dieser Ausgabe freuen uns mitteilen zu können, dass unsere Zeitschrift in den von ULAKBİM, dem nationalen akademischen Forschungsnetzwerk und Informationszentrum, entwickelten TR-Index aufgenommen wurde. Ziel dieses die Fachbereiche Medizin-, Natur-, Sozial-, Geisteswissenschaften, sowie die Bio- und Rechtswissenschaft umfassenden Indexes ist es, allen Forschern den Online-Zugang zu den in der Türkei erscheinenden wissenschaftlichen Zeitschriften zu sichern, die im Einklang mit internationalen Standards für wissenschaftliche Publikationen herausgebracht werden. Über die Aufnahme einer wissenschaftlichen Zeitschrift in den Index entscheidet dabei ein aus Akademikern und Fachleuten aus verwandten Themenbereichen bestehendes Expertengremium. Die weitere Einhaltung der Kriterien wird auch nach der Aufnahme durch ULAKBİM kontinuierlich überprüft. 

Nun zu den Beiträgen dieser Ausgabe: In Ihrem mit „Übersetzungsanalyse zu Heinrich von Kleists Die Marquise von O... in der türkischen Neuübersetzung von İris Kantemir“ betitelten übersetzungskritischen Beitrag untersucht Zehra Gülmüş das Verhältnis zwischen Übersetzung und Ausgangstext ausgehend von Bermans Neuübersetzungshypothese und zeigt auf, das diese Hypothese für die Übersetzungen von Kleists Novelle nur mit Einschränkung gelten kann.

In seinem Beitrag „Eigene und fremde Emotionsschilderungen von Else Günther in ihrem Kinderroman Sonjas lustige Türkenreise“ untersucht Ali Osman Öztürk ausgehend von emotionalen Ausdrücken die Eigen- und Fremdwahrnehmung in diesem Kinderroman der Nachkriegszeit und belegt an diversen Textstellen, wie anfängliche Vorurteile sich im Verlauf der Erzählung ins positive umwandeln.

Onur Kemal Bazarkaya geht in seinem mit „Schwindel der Fiktionalität. Über Autofiktion und Rollenspiele in Thomas Manns Felix Krull“ betitelten Beitrag auf die Frage ein, inwieweit Thomas Mann, im Sinne eines fiktionalen Spiels, mit der intertextuellen Verarbeitung der Autobiographie des Hochstaplers Georges Manolescu nicht auch eine Überführung struktureller Elemente vornimmt, die zur Fiktionalität des Felix Krull beitragen.

Abschließend fast Aqtime Gnouléléng Edjabou in seinem Bericht „IVG Shanghai 2015: Ein Bericht“ wichtige Daten zum XIII. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanisten (IVG), veranstaltet im August 2015 in Shanghai, zusammen.

 

 

                                                                                                        Ersel Kayaoğlu

                                                                                       im Namen der Redaktion